#ichmache

Wir machen Diversität sichtbar.
Auch in Print & Medien.

Vielfalt. Beratung. Training.

Veröffentlichungen & Presse:

Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Bremen und Gründerin von  motus5

Podcast-Interview: Bildungsfrauen – Der Podcast von und mit Sabine Bertram
Folge 21: Bildungsfrau Dr. Ruth Müntinga

Viele Bildungsfrauen haben zwei Standbeine – eine Festanstellung sowie eine selbständige Tätigkeit. So auch Dr. Ruth Müntinga: zum einen forscht die Soziologin an der Universität Bremen, aktuell zu geschlechteruntypischer Ausbildung. Zum anderen berät und sensibilisiert sie mit ihrer Firma motus5 Unternehmen zum Thema Geschlechtergerechtigkeit. Beide Arbeitsbereiche sind inhaltlich eng miteinander verwoben – und da zeigt sich auch Ruths Mission: sie setzt sich nachdrücklich gegen Diskriminierung aufgrund von Geschlecht ein. An welchen Stellen sie aktiv wird und welche Strategien sie persönlich nutzt, um diskriminierenden Verhaltensweisen zu begegnen, hört ihr in dieser Folge. Eine kleine Triggerwarnung: in dieser Folge geht es u.a. um sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz.

Den Podcast anhören kann man in allen Podcasts-Apps, überall dort, wo es Podcasts gibt, z.B. auch auf Spotify und hier: https://bildungsfrauen.de/folge-21-bildungsfrau-ruth-muntinga/

„Ich wandle meine Wut um in Produktivität“: Sechs erfolgreiche Frauen erklären, wie sie Selbstbehauptung lernten

Interview: Business Insider | Autorin: Isabell Prophet https://www.businessinsider.de/karriere/psychologie-6-frauen-geben-tipps-um-selbstbehauptung-zu-lernen/

Quotenfrei

Gesichter der Wirtschaft – Dezember 2020

Artikel im Online Magazin „Wirtschaft in Bremen und Bremerhaven“ über Dr. Ruth Müntinga, Gründerin. | Autorin: Christine Backhaus

https://handelskammer-magazin.de/magazine-page/dr-ruth-mu%CC%88ntinga/

Wie man weibliche Fachkräfte fördert.

Was können Unternehmen tun, um die Frauenquote zu fördern?

Interview: Rocketeer, die Plattform für Vordenker:innen, Ideengeber:innen & die Gestalter:innen von Morgen. | Autorin: Isabell Prophet
https://www.rocketeer.de/wie-man-weibliche-fachkraefte-foerdert-und-sein-eigenes-unternehmen-vorwaertsbringt/

Publikationen von/mit Dr. Ruth Müntinga:

‚Microaggressions’ als Herausforderung für geschlechteruntypische Auszubildende: Anwendungsmöglichkeiten des Erklärungsansatzes im Kontext von Bildungs(un)gerechtigkeit in Ausbildungsverläufen.

Forschungsbeitrag: Wissenschaftliche Veröffentlichung in der Fachzeitschrift bwp@ Ausgabe: 42 – Juni 2022 | Autor*innen: Timm Kroeger, Frank Meng, Ruth Müntinga & Jakob Stephan

Nach wie vor sind viele Berufe geschlechterblockiert. Die Zahl der Zugänge und der Verbleib von geschlechteruntypisch ausgebildeten Personen stagniert besonders im Handwerk, trotz zahlreicher Bemühungen vieler Akteur:innen. Genderbezogene ‚Microaggressions‘ in der Maler- und Lackiererinnen-Ausbildung bieten eine erweiterte Sicht auf die Mechanismen, mit denen bestehende Machtverhältnisse und Geschlechterblockaden reproduziert werden. Sie können dazu beitragen, die (angesichts hoher Bildungsabschlüsse) relativ vielen vorzeitigen Vertragslösungen und verbreitete Berufswechsel in frauendominierte oder Mischberufe zu erklären. Die Anwendung des ‚Microaggressions‘-Theorieansatzes bringt neue Perspektiven im Bereich der Berufsbildung und zeigt – hier exemplarisch anhand von Interviews mit Frauen in der Maler- und Lackiererinnen-Ausbildung – wie geschlechterbezogene Stereotype und subtile bis offene Diskriminierungsformen während der Ausbildung negativ das weitere Berufsleben der Betroffenen beeinflussen. Darüber hinaus werden im Artikel perspektivisch (Handlungs-)Empfehlungen für Berufsschulen und Ausbildungsbetriebe skizziert, um den Befunden entgegenzuwirken.

Der gesamte Artikel ist online kostenlos erhältlich unter https://www.bwpat.de/ausgabe42/kroeger-etal

Unterstützungsangebote im bremischen Berufsbildungssystem. Analyse des Angebots und des Bedarfs.

Eine Studie des Zentrums für Arbeit und Politik (zap) an der Universität Bremen im Auftrag der Arbeitnehmerkammer.

Autor*innen: Eva Anslinger, Timm Kroeger, Frank Meng, Ruth Müntinga & Jakob Stephan

Die gesamte Studie zum kostenlosen Download finden Sie hier https://www.arbeitnehmerkammer.de/fileadmin/user_upload/Downloads/Politik/Bildung_Ausbildung/Kurzprojekt_-_Bedarfsanalyse_f%C3%BCr_Unterst%C3%BCtzungsnagebote.pdf

Die Wahrnehmung von Einkommensungleichheit. Deutschland und die USA im Vergleich.

Dissertationsschrift. 2016 im Springer Verlag erschienen.

„Die Autorin untersucht, wie Menschen in Deutschland und den USA Einkommensungleichheit perzipieren. Da nicht jeder Mensch die gleiche Meinung zu Ungleichheit und Verteilungsgerechtigkeit, Gesellschaftsstruktur und Umverteilung besitzt, geht die Autorin der Frage nach, von welchen Faktoren diese Wahrnehmung beeinflusst wird. Spielt es eine Rolle, wie vermögend, gebildet oder alt die Menschen sind? Welchen Einfluss hat das Land, in dem die Menschen leben, auf die Wahrnehmung von Einkommen und deren Ungleichheit? Es wird gezeigt, dass soziodemographische Merkmale nicht so sehr die Wahrnehmung und Bewertung von Einkommensungleichheit beeinflussen, wie der nationalstaatliche Hintergrund und dass diese Wahrnehmung eng geknüpft ist an das empfundene Glück der Menschen.“

https://link.springer.com/book/10.1007/978-3-658-14198-1

Weitere Publikationen von Dr. Ruth Müntinga finden Sie hier.

Der Weg zu einen Interview mit motus5 beginnt mit einem persönlichen Gespräch.

Buchen Sie hier einen Termin – natürlich ganz unverbindlich und kostenlos.

Oder folgen Sie uns auf LinkedIn.

Hier geht es zu den Datenschutzbestimmungen.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner